birobidzhan
Projektraum / Hermannstr. 48 / 2.HH / 2. Stock
20.11.14 / 20 Uhr
Fast pünktlich zum 97. Jahrestag der Oktoberrevolution lädt *aze zur Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus in der Sowjetunion ein. Auf der Veranstaltung wird es einen Input zum Verhältnis des Sowjetstaates zu seinen jüdischen Büger*innen geben. Dieses Verhältnis wandelte sich in der Geschichte stark. So gab es z.B. eine außerordentlich starke Präsenz jüdischer Kommunist*innen in den Reihen der führenden Bolschwiki vor und nach der Revolution. Im Spätstalinismus wurden aber staatlicherseits antisemitsche Verschwörungstheorien verbreitet und Verhaftungswellen von Jüdinnen und Juden durchgeführt. Der Input zeichnet diese Entwicklung nach und versucht einige Erklärungsansätze zu liefern. Dabei wird auch der Umgang des Sowjetstaates mit der Shoah thematisiert.
Danach gibts wie immer leckere Getränke zum schmalen Preis und zu laute Musik. Die Veranstaltung wird rauchfrei und barrierearm durchgeführt. Nach der Veranstaltung darf wieder geraucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.