Abendveranstaltung im Mehringhof/Schwarze Risse (U Bahnhof Mehringdamm) zum NSU.

Infos hier.

Foto: Drei Jahre nach dem Bekanntwerden der rassistischen Mordserie ist der Rassismus der Gesellschaft und die Rolle staatlicher Stellen immer noch nicht aufgearbeitet. Deswegen ist es an uns laut zu werden!<br /><br />
Was wir wissen: ein Netzwerk bewaffneter Neonazis konnte 13 Jahre lang in Deutschland zahlreiche Menschen durch Bombenanschläge verletzen und mindestens zehn Menschen ermorden. Der Verfassungsschutz war ihr mächtigster Unterstützer. Die Polizei verdächtigte nach jedem Anschlag auf rassistische Weise die Ermordeten und ermittelte gegen ihre Familien und die Verletzten. Spuren ins rechte Milieu wurden systematisch ignoriert und verwischt.<br /><br />
Unser Mitgefühl und unsere Solidarität gelten den vom NSU Ermordeten und Verletzten, ihren Angehörigen und allen Betroffenen rassistischer Gewalt. Wir solidarisieren uns mit den Forderungen Geflüchteter nach einer Abschaffung der rassistischen Asylpolitik. Wir gehen auf die Straße für eine emanzipierte Gesellschaft ohne Rassismus und Ausbeutung.</p><br />
<p>Wir gedenken Abdurrahim Özüdoğru, Enver Şimşek, Habil Kılıç, Halit Yozgat, İsmail Yaşar, Mehmet Kubaşık, Mehmet Turgut, Süleyman Taşköprü und Theodoros Boulgarides.</p><br />
<p>Demonstration "NSU: Staat und Nazis Hand in Hand" // Sa 1.11 // 13:30Uhr // U Gesundbrunnen (Wedding)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.